Geschichte hautnah erleben

Am Samstag, den 10. September 2016, kommt es in der Altstadt zu einer Neuauflage des Jüterboger Fürstentages. Lassen Sie sich in das mittelalterliche Jüterbog entführen – folgen Sie dem Programm auf dem historischen Marktplatz der Stadt oder entdecken Sie einen der wunderschönen Innenhöfe in der Altstadt.

 

Stadtplan mit den geöffneten Höfen

Stecknadel anklicken für Details

Gewölbeschenke

Besichtigung des Gewölbekellers, Speis und Trank, Hinterhof mit Kaffee und Kuchen, Getränke und Speisen

Großes Kaffeekränzchen mit kleinen Früchten

Frische Quarkbällchen, Kinder glasieren Kekse

Sonnenhof

Altes Handwerk: Drechselarbeiten mit Jens Mehlhorn, Speis und Trank

Hofgarten Wagner

Raum & Design und baldleben laden ein: „Ayurveda – Harmonie und Glück erleben“

Familienhof Dieter Pust

Gastronomie durch Gaststätte „Zum Berg“ aus Schlenzer, Familie Thurmann, Livemusik

Schützenhof

Bogenschießen der Schützengilde zu Jüterbog 1405 e.V.

Hof - Heimatverein

15.00 Uhr Sandorchester spielt Volks- und Zemperlieder, 15.00-17.00 Uhr traditionelles Klemmkuchenbacken, ab 18.00 Uhr Loungemusik Saxofon-Live

Hof zum Mohren

Knobinger Biergulasch und Brauspezialitäten, Schreiers Grill Service, Sommer Bowle, Musik vom DJ, live Act: Schlag-Kraft

Hof Brillen - Dietmar & Hörgeräte

Catering, Livemusik

The Irisch Garten

Gastronomie mit irischen Spezialitäten und mehr, Live Musik

Hof - Henkel

Bilderschau Mittelalter-Marokko um 19.00 Uhr

Hof Nikolaikirchstraße 39

Kaffee und Kuchen, Stockbrot am Lagerfeuer, Basteln für Kinder

Schiefe Tenne

Kaffee und Kuchen, deftige Stullen, Bockwurst, div. Getränke

Hermanns Restaurant

pezialitäten aus dem Räucherofen, Hermanns Brause und Berliner Bürgerbräu

Mönchenkloster

14-18 Uhr Klosterhof, Musikspektakel mit „TOLSTATANZ“, Speisen und Getränke, Bibliothek mit Bücherflohmarkt, Museumsführungen: 15:30 Uhr „Jüterbog zur Zeit der Fürstentage“, 17:00 Uhr „ Bier im mittelalterlichen Jüterbog“, 21:00 Uhr „ Zur späten Stunde“

Mönchenkirchplatz & Kräutergarten

Kitas und Horte der Stadt sowie Jugendfreizeitverein Fläming e.V., Bastelstrecke Hüte für kleine „Feen, Holzketten-Fädeln, Jakkolo und Cornhole, Bogenschießen, Trachtengruppe, Kinderschminken, Tiere des Waldes am Jagdwagen

Markplatz

In diesem Jahr werden die Spielleute „Irregang“ aus Jena auftreten. Mit ihnen wird der Gaukler „Hummlerus“ auf der Bühne agieren – mit Puppentheater für jung und alt, Zauberei und Jonglage und einem „Feuerzauber“ in der Nacht. Trommelfieber ist wieder dabei und auch die Damen vom Raduga-Chor. Auch einen Ritterkampf auf dem Marktplatz wird es geben.

Fürstentag Programm 2016

 

auf dem Marktplatz

In diesem Jahr werden die Spielleute „Irregang“ aus Jena auftreten. Mit ihnen wird der Gaukler „Hummlerus“ auf der Bühne agieren – mit Puppentheater für jung und alt, Zauberei und Jonglage und einem „Feuerzauber“ in der Nacht. Trommelfieber ist wieder dabei und auch die Damen vom Raduga-Chor. Auch einen Ritterkampf auf dem Marktplatz wird es geben.

auf den Höfen

„Gewölbeschenke“, Pferdestraße 11, bis 22 Uhr Besichtigung des Gewölbekellers, Speis und Trank, Hinterhof mit Kaffee und Kuchen, Getränke und Speisen

„Großes Kaffeekränzchen mit kleinen Früchten“, Pferdestraße 21, bis 18 Uhr, Frische Quarkbällchen, Kinder glasieren Kekse

„Sonnenhof“, Pferdestraße 25, bis 22.00 Uhr, Altes Handwerk: Drechselarbeiten mit Jens Mehlhorn, Speis und Trank

„Hofgarten Wagner, Pferdestraße 37,“bis 23 Uhr, Raum & Design und baldleben laden ein: „Ayurveda – Harmonie und Glück erleben“

„Familienhof Dieter Pust“, Mönchenstraße 23, Gastronomie durch Gaststätte „Zum Berg“ aus Schlenzer, Familie Thurmann, Livemusik

„Schützenhof“, Zinnaer Straße 17 bis 18.00 Uhr Bogenschießen der Schützengilde zu Jüterbog 1405 e.V.

„Hof – Heimatverein“, Zinnaer Straße 25, 15.00 Uhr Sandorchester spielt Volks- und Zemperlieder, 15.00-17.00 Uhr traditionelles Klemmkuchenbacken, ab 18.00 Uhr Loungemusik Saxofon-Live

„Hof zum Mohren“, Zinnaer Straße 23/24, bis 23 Uhr, Knobinger Biergulasch und Brauspezialitäten, Schreiers Grill Service, Sommer Bowle, Musik vom DJ, live Act: Schlag-Kraft

„Hof Brillen – Dietmar & Hörgeräte“, Zinnaer Straße 13, Catering, Livemusik

„The Irisch Garten“, Nikolaikirchstraße 30, Gastronomie mit irischen Spezialitäten und mehr, Live Musik

„Hof – Henkel“, Nikolaikirchstraße 34 bis 21.00 Uhr, Bilderschau Mittelalter-Marokko um 19.00 Uhr

„Hof Nikolaikirchstraße 39“ 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Kaffee und Kuchen, Stockbrot am Lagerfeuer, Basteln für Kinder

„Schiefe Tenne“, Große Straße 63, bis 23 Uhr, Kaffee und Kuchen, deftige Stullen, Bockwurst, div. Getränke, Einlage des CCJ , Kinderbeschäftigung

„Hermanns Restaurant“, Markt 14, voon 17 bis 22.00 Uhr, Spezialitäten aus dem Räucherofen, Hermanns Brause und Berliner Bürgerbräu

Andernorts

„Mönchenkloster“ geöffnet von 10.00 bis 23:00 Uhr, 14-18 Uhr Klosterhof, Musikspektakel mit „TOLSTATANZ“, Speisen und Getränke, Bibliothek mit Bücherflohmarkt, Museumsführungen: 15:30 Uhr „Jüterbog zur Zeit der Fürstentage“, 17:00 Uhr „ Bier im mittelalterlichen Jüterbog“, 21:00 Uhr „ Zur späten Stunde“

„Mönchenkirchplatz & Kräutergarten“, Kitas und Horte der Stadt sowie Jugendfreizeitverein Fläming e.V., Bastelstrecke Hüte für kleine „Feen, Holzketten-Fädeln, Jakkolo und Cornhole, Bogenschießen, Trachtengruppe, Kinderschminken, Tiere des Waldes am Jagdwagen

Die Geschichte zum Fürstentag 2016

In der Stadt Jüterbog, die sich als „Enklave“ des Magdeburger Bistums zwischen Kurbrandenburg und Kursachsen bestens dazu eignete, wurden zwischen 1350 und 1623 fast 100 Fürstentage abgehalten. Regierende Fürsten und Edle debattierten dabei über Grenzstreitigkeiten, Theologie, kaiserliche Politik und anderes. Seit 2011 organisiert der Heimatverein Jüterboger Land e.V. in Erinnerung an diese Ereignisse das Altstadtfest „Jüterboger Fürstentag“. Im Jahr 2016 soll an den Fürstentag des Jahres 1561 erinnert werden.

Damals trafen sich die Kurfürsten von Brandenburg und Sachsen, die Herzöge von Mecklenburg und weitere Edle sowie kirchliche Würdenträger aus dem Erzbistum Magdeburg, um über die Erbauseinandersetzung zwischen den Mecklenburger Herzögen zu verhandeln und dafür eine Lösung zu finden. Wie immer wurden dabei natürlich auch Glaubensfragen und Gebietsstreitigkeiten verhandelt, denn die dafür als Grundlage dienenden z.T. heftigen „theologischen“ Streitereien ergaben sich aus dem zunehmenden Gegensatz zwischen katholischem und reformatorischem Glauben und dem Rückzug der katholischen Einrichtungen wie Klöster und Stifte.

Kontakt

Ihre Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen.
*(kennzeichnet erforderliches Eingabefeld)

8 + 9 =